- Febetra - https://febetra.be -

Febetra logo

Gemeinsame erklärung der sozialpartner des transport- und logistiksektors

Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften im belgischen Transport- und Logistiksektor wenden sich an die Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Auftraggeber, Be- und Entladungsstationen und die Öffentlichkeit.

Liebe Kollegen, Unternehmer, Arbeitnehmer und Bürger,

Der Straßengüterverkehrs- und Logistiksektor arbeitet daran, die Versorgung des Landes und seiner Bürger in diesen schwierigen Zeiten sicherzustellen.

Unsere Fahrer und Logistikmitarbeiter, Disponenten und Verwaltungsangestellten sind stille Helden, die dafür sorgen, dass die Regale in den Geschäften gefüllt und die E-Commerce-Pakete in die Häuser der Menschen geliefert werden. Sie stellen auch die Versorgung von Krankenhäusern und Apotheken sicher.

Wir möchten ihnen auf diese Weise ausdrücklich für ihr Engagement danken!

Wir bitten alle, unsere Mitarbeiter mit Respekt zu behandeln und ihnen die notwendigen Hygieneeinrichtungen zur Verfügung zu stellen. Es ist in der Tat nicht akzeptabel, dass unsere Arbeiter unter den gegenwärtigen Umständen keinen Zugang zu den sanitären Einrichtungen auf dem Gelände der Kunden, den Be- und Entladungsdocks, … haben.

Darüber hinaus bitten wir unsere Mitarbeiter, die auferlegten Hygieneanweisungen zu respektieren.

Unser Sektor ist ein unverzichtbares Glied in der Wirtschaftskette und wir wollen nicht stillgelegt werden!

Es besteht große Besorgnis, und zwar zu Recht. Aus diesem Grund haben die Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände zusammen mit den Experten des FÖD Beschäftigung Empfehlungen für den gesamten Sektor des Straßengüterverkehrs und der Logistik erarbeitet, um uns und unseren Kunden einen maximalen Schutz zu gewährleisten.

Wir bitten alle unsere Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Kunden und Spediteure die folgenden Anweisungen, die derzeit weit verbreitet werden, gewissenhaft zu befolgen.

Die Arbeitgeber werden gebeten, die folgenden Mindestanweisungen zu befolgen, die erforderlichen Maßnahmen zu treffen und die notwendigen Mittel dafür bereitzustellen. Wir bitten alle, diese Anweisungen sorgfältig einzuhalten und die notwendigen Mittel an Ort und Stelle zu belassen, da auch Ihr Kollege sie brauchen wird.

Wir rufen auch alle auf, in den Unternehmen Gelegenheit zur Konsultation zu geben, um gute Vereinbarungen zu treffen und einvernehmlich zu arbeiten. Dies bedeutet, dass die Ausschüsse für Prävention und Arbeitsschutz ihre Rolle wahrnehmen müssen und dass, falls es keinen Ausschuss gibt, die Gewerkschaftsdelegierten an der Konsultation beteiligt werden müssen. Ersuche um weitere Konsultationen sollten unverzüglich und ernsthaft behandelt.

Empfehlungen:

A. Allgemeine Hygienevorschriften
Die grundlegenden Anweisungen lauten wie folgt:
Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig, ausreichend lange und gründlich (mindestens 40 Sekunden) und verwenden Sie Gelspender.
• Verwenden Sie jedes Mal neue Papiertaschentücher und entsorgen Sie diese nach Gebrauch im Müll.
• Wenn Sie kein Taschentuch zur Hand haben, husten oder niesen Sie in den Ellbogen.
• Halten Sie nach Möglichkeit einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen ein. Bei doppelter Besatzung sollten Sie den arbeitsmedizinischen Dienst um Rat fragen. Eine doppelte Besatzung kann nicht ohne diesen Ratschlag auferlegt werden.
• Anweisungen bei Kunden, Terminals … müssen strikt befolgt werden.
• Die Messung der Temperatur ist kein zuverlässiger Indikator, weil nicht alle Infizierten Fieber haben und weil die betreffende Person möglicherweise fiebersenkende Medikamente eingenommen hat.
• Im Krankheitsfall sind die allgemeinen Anweisungen der Behörden zu befolgen, und im Falle einer Kontamination mit dem Coronavirus ist der Arbeitgeber zu benachrichtigen, damit überprüft werden kann, mit wem die betreffende Person Kontakt hatte.

Diese grundlegenden Anweisungen sind entscheidend, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.
Wir fordern die Arbeitgeber und die Be- und Entladungsdocks auf, die notwendigen sanitären Einrichtungen bereitzustellen, alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen und zusätzliche Schutzmittel wie Gel auf Alkoholbasis, Einweghandschuhe, Papiertaschentücher, Desinfektionstücher oder -sprays, Müllsäcke und Mundmasken so weit wie möglich zur Verfügung zu stellen.

B. Kontakt mit Hafenpersonal, Kunden,…

Vermeiden Sie physischen Kontakt mit Kunden und Hafenpersonal. Halten Sie einen Abstand von 1,5 Metern ein und vermeiden Sie möglichst das Betreten geschlossener Räume, in denen sich andere Personen aufhalten (Büroräume usw.).

Versuchen Sie möglichst, alles digital oder per Telefon zu erledigen.

Was ist mit der Unterschrift auf dem Frachtbrief? Wie unterschreibt man sicher?

In diesen Zeiten der Corona-Krise bleibt der Frachtbrief ein wichtiges Dokument. Er ist ein wichtiger Nachweis für den Transport und für eventuelle Schäden oder Mängel. Die Unterzeichnung des Frachtbriefs und die Anmerkungen sind in dieser Hinsicht weiterhin sehr wichtig.
Die Unterzeichnung des Frachtbriefs kann in Krisenzeiten, in denen soziale Distanz eingehalten werden muss, schwierig sein. Aus diesem Grund ist es ratsam, das Personal anzuweisen, für die Unterzeichnung des Frachtbriefs eigenes Schreibmaterial zu verwenden und eine Unterschriftsprozedur vorzusehen. Zum Beispiel, indem man den Frachtbrief auf einen Tisch legt, ihn unterschreibt, sich davon distanziert, die andere Partei unterschreiben lässt (mit den eigenen Schreibgeräten), die Kopien herausnehmen lässt und erst dann den Frachtbrief zurücknimmt.

Die Verwendung von Einweg-Gummihandschuhen kann den Kontakt zwischen Händen und Papier verhindern. Wenn keine Gummihandschuhe zur Verfügung stehen, ist es ratsam, die Hände gründlich mit Seife und Wasser oder Desinfektionsgel zu waschen und zwischenzeitlich das Gesicht nicht zu berühren.

C. Mobile Arbeitsmittel (Paletten, Gabelstapler, Autos …) :

• Reinigen Sie alle relevanten Oberflächen (Stützen, Lenkrad usw.) und Steuertasten (Radio, Hebel, Joysticks usw.) mit den dafür vorgesehenen Mitteln.
• Ausnahmen sind nur mit ausdrücklicher Zustimmung des arbeitsmedizinischen Dienstes zulässig.
• Belüften Sie regelmäßig die (LKW-)Kabinen, kleine Räume usw.

D. Büromaterial, Werkzeuge für die Versorgungskette (Elektrowerkzeuge) …

• Säubern Sie gemeinsame Ausrüstung bei jeder Benutzung (Griffe, Druckertasten, Tastaturen, tragbare Scanner, elektronische Geräte …) und natürlich bei jedem Benutzerwechsel!
• Wenn möglich, personalisieren Sie die (Büro-)Ausrüstung.

E. Gemeinschaftsräume (Mensa, Räume …) :

• Verteilen Sie die Mahlzeiten über die Zeit
• Vermeiden Sie so weit wie möglich die gleichzeitige Anwesenheit mehrerer Personen in einem geschlossenen Raum:
• Stellen Sie die Stühle auf Abstand, lassen Sie genügend Platz zwischen den Personen (mindestens 1,5 Meter) und stellen Sie sich nicht voreinander.
• Begrenzen Sie die Anwesenheitsdauer in kleinen geschlossenen Räumen.

F. Urlaub und Ausgleichsruhezeiten

In diesen Ausnahmesituationen wird von jedem Einzelnen eine zusätzliche Anstrengung zur Durchführung der Arbeit verlangt, aber auch die Pflege kranker Angehöriger erfordert die nötige Aufmerksamkeit.

Es muss also das richtige Gleichgewicht zwischen beiden gefunden werden.

Die Sozialpartner fordern die Arbeitgeber und ihre Arbeitnehmer auf, im gegenseitigen Einvernehmen und unter Einsatz von Vernunft und gesundem Menschenverstand Urlaub zu gewähren.

Die “erzwungene” Inanspruchnahme von Urlaub ist verboten.
Falls keine oder nicht genügend Arbeit vorhanden ist, beantragt der Arbeitgeber die vorübergehende Arbeitslosigkeit gemäß den geltenden Regeln und Anweisungen des LSS.


Artikel afgedrukt van Febetra: https://febetra.be

URL naar artikel: https://febetra.be/2020/03/gemeinsame-erklarung-der-sozialpartner-des-transport-und-logistiksektors/

Copyright © Febetra. All rights reserved.